Krav Maga

Die Geschichte des Krav Maga

Das israelische Krav Maga (israelisch Kontaktkampf) ist ein Nahkampfsystem für Privatleute, Sicherheitskräfte und das Militär. Krav Maga zeichnet sich durch einfache aber äußerst effektive Schlag- und Tritttechniken, Hebel, Grifftechniken und Bodenkampf zur Selbstverteidigung aus. Viele Techniken aus dem Krav Maga haben einen natürlichen Bewegungsablauf und folgen dem Instinkt, wodurch ein schnelles und leichtes erlernen der Krav Maga Techniken gewährleistet wird.
Entwickelt wurde Krav Maga zur Zeit des Nationalsozialismus durch den in Budapest geborenen Imrich Lichtenfeld. Lichtenfeld erlernte von seinem Vater, einem Polizisten, diverse Jiu Jitsu Techniken und hatte einige Erfolge als Boxer und Ringer zu verbuchen. Damit sie sich gegen antisemitische Übergriffe verteidigen konnten, lehrte er slowakischen Juden in den 1930er Jahren erstmals seine selbst entwickelte Kampfmethode. Nach seiner Flucht und einem Einsatz in der britischen Armee landete er in den 1940er Jahren in Palästina, wo er das militärisch ausgelegte Krav Maga für den Einsatz bei der Polizei und durch Zivilisten weiterentwickelte.
Krav Maga versteht sich als reines Selbstverteidigungsystem und ist weder Kampfkunst, noch Kampfsport. Es gibt im Krav Maga keine Wettkämpfe. Stattdessen wird die instinktive Ausführung der gelernten Techniken hauptsächlich unter Stress trainiert, um somit die Anwendung der korrekten Technik und Taktik während Konflikt- und Extremsituationen zu gewährleisten. Oberstes Ziel ist jedoch, eine Gefahrensituation rechtzeitig zu erkennen und dem Konflikt zu entkommen.

Eine typische Stunde Krav Maga

Zu Beginn einer Krav Maga Unterrichtseinheit findet ein intensives Aufwärm- und Ausdauertraining statt. Hintergrund ist hierbei, für jegliche Konfliktsituation die notwendige Grundfitness aufbieten zu können. Dem Fitnesstraining folgt ein intensives Techniktraining - meistens zusammen mit einem Trainingspartner. Während der Partnerübung werden diverse Bedrohungslagen (oft unter Stress) durchgespielt und entsprechende Verhaltenstaktiken sowie Verteidigungstechniken angewendet.

Für wen Krav Maga geeignet ist

Krav Maga eignet sich für alle die ein effektives Selbstverteidigungssystem erlernen wollen. Die Gründe zum Erlernen von Krav Maga können dabei sowohl in der Verteidigung des eigenen Leibes und der Familie liegen, wie auch beruflich begründet sein. Wer Krav Maga erlernen möchte, sollte sich jedoch bewusst sein, dass die Erfahrungen aufgrund der Realitätsnähe teilweise sehr grenzwertig und stressig sein können. Hin und wieder kommt es auch mal zu dem einen oder anderen blauen Fleck. Daher bieten wir Krav Maga (entgegen anderer Schulen) auch erst ab einem Mindestalter von 16 Jahren an.

Wann und wo Krav Maga stattfindet

Dieser Kurs wird in Bochum leider (noch) nicht angeboten. :(

Dieser Kurs wird in Castrop-Rauxel leider (noch) nicht angeboten. :(

  • Montag
    • 20:00 - 21:30ab 16 JahreManfred
  • Samstag
    • 17:00 - 18:30ab 16 JahreManfred

Dieser Kurs wird in Witten leider (noch) nicht angeboten. :(

Kostenlose Probestunde vereinbaren

Einfach Kontaktdaten eingeben und Wunschkurs(e) auswählen. Wir melden uns anschließend bei dir, um einen Termin zu vereinbaren.

Wähle Deine(n) Wunschkurs(e):