Tai Chi

Die Geschichte des Tai Chi

„Wer regelmäßig Tai Chi übt, wird stark wie ein Holzfäller, geschmeidig wie ein Kind und gelassen wie ein Weiser.“ (Chinesisches Sprichwort)

Der Legende nach soll der daoistische Mönch Zhang Sanfeng, der – und da dazu existieren unterschiedliche Überlieferungen – zwischen dem 10. und 14. Jahrhundert in den Wudang-Bergen in China gelebt haben soll, einmal den Kampf eines Kranichs mit einer Schlange beobachtet haben. Die Schlange wich dabei mit sehr weichen Bewegungen den harten Schnabelstößen des Kranichs aus, bis dieser erschöpft aufgeben musste. Der Mönch erkannte die Vorteile der weichen Bewegungen und entwickelte daraus das Prinzip der inneren Kampfkünste, zu denen Tai Chi Chuan gehört.
Diese Kampfkunst wurde von Zhang San Feng an mehrere Schüler weitergegeben, woraus sich im Laufe der Jahrhunderte sechs Stile entwickelt haben, die nach den Namen verschiedener Familien benannt worden sind, so auch der Yang-Stil, auf den die im Kurs zu erlernende Peking-Form mit 24 Bildern basiert.

Tai Chi Chuan ist eine innere Kampfkunst, die langsam in fließenden Bewegungen ausgeführt wird und zu höherer Beweglichkeit, größerer Kraft und letztlich sogar zu mehr Gelassenheit im Alltag führen kann. Dabei entsprechen die Bewegungen dem Prinzip von Yin und Yang. Der Ausdruck „Meditation in der Bewegung“ beschreibt sehr gut das, was Tai Chi Chuan ausmacht.

Eine typische Stunde Tai Chi

In der ersten Hälfte des Kurses werden spezielle Vor- und Aufwärmübungen durchgeführt, die der Lockerung, der Steigerung der Beweglichkeit, der Kräftigung und der Verbesserung des Gleichgewichts dienen. Im zweiten Teil des Kurses werden dann in angenehmer Trainingsatmosphäre die verschiedenen Tai-Chi-Formen ausgeführt, individuell kann hierbei jeder Teilnehmende die bis dahin trainierten Bewegungsabläufe verbessern und weitere Figuren erlernen.
Zunächst wird dabei die Peking-Form mit 24 Figuren als Faust-Form trainiert, dann können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer je nach Wunsch zusätzlich Waffen-Formen (z. B. Langstock, Säbel) erlernen.

Für wen Tai Chi geeignet ist

Da die Bewegungen sanft und langsam durchgeführt werden, ist die Erlernung von Tai Chi Chuan nicht an bestimmte Voraussetzungen z. B. an den Fitnessstand geknüpft. Tatsächlich wird es in China als Volkssport bis ins hohe Alter praktiziert. Tai Chi Chuan kann auch hervorragend mit anderen Sportarten (z. B. Kampfsport, Kraft- und Ausdauertraining) kombiniert werden.

Wann und wo Tai Chi stattfindet

  • Montag
    • Dienstag
      • Mittwoch
        • 20:00 - 21:30ab 16 Jahre
      • Donnerstag
        • Freitag
          • Samstag
            • Sonntag

              Dieser Kurs wird in Recklinghausen aktuell leider nicht angeboten.

              Dieser Kurs wird in Castrop-Rauxel aktuell leider nicht angeboten.

              Dieser Kurs wird in Herne aktuell leider nicht angeboten.

              Dieser Kurs wird in Witten aktuell leider nicht angeboten.

              Kostenlose Probestunde vereinbaren

              Sichere dir noch heute einen Platz für ein kostenloses und unverbindliches Probetraining in deinem Wunsch-Kurs!

              Probetraining vereinbaren